Online Beratung
Kontakt
×

Caritas ist Opfer eines Cyberangriffs

Prozesse sind gesichert / Betrieb läuft im analogen Modus stabil weiter 

Achtung! Wegen der IT-Störung sind wir derzeit leider nicht per E-Mail erreichbar. Bei Anliegen rufen Sie uns deshalb bitte an! 
Infos finden Sie auf unseren Webseiten, die weiter erreichbar sind. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis. 

Bitte wenden Sie sich auch bei Fragen zu Ihrer Bewerbung telefonisch an die zuständige Einrichtung. Wir haben aktuell keinen Zugriff auf Ihre Online- und Mailbewerbungen.

Hier erfahren Sie mehr!

Sterbebegleitung, Hospiz und Palliativpflege, Palliativberatung und -versorgung
im Altenheim St. Anna-Haus

Sterbebegleitung, Hospiz und Palliativpflege St. Anna-Haus

Bis zum Lebensende in Würde leben

Die Bewohnerinnen und Bewohner im Altenheim St. Anna-Haus wünschen sich, bis zum Lebensende hier zu bleiben und in Würde zu sterben. Dafür sorgt eine durchdachte Palliativversorgung mit speziell ausgebildeten Mitarbeitenden, Hospizdiensten und spezialisierten Ärzten sowie Seelsorgern. Zusammen mit den Angehörigen begleiten sie die Bewohner, so dass sie beruhigt und möglichst schmerzfrei gehen können. Auch hier stehen den Angehörigen bei Bedarf unsere Gästezimmer zur Verfügung.

Sich erinnern und im Gedächtnis bleiben

Von Verstorbenen Abschied nehmen ist schmerzlich - für die Angehörigen, Mitarbeitenden und oft auch für Mitbewohnerinnen und Mitbewohner. Eine gemeinsame Verabschiedungsfeier im Apartment des Verstorbenen, Gespräche, stille Momente und Gebete helfen, die Trauernden zu begleiten. Einfühlsame Rituale drücken Trauer und Anteilnahme aus. Die Gedenktafel im Eingangsbereich erinnert an die Verstorbenen. Im November feiern Angehörige der Verstorbenen, Mitarbeitende, Bewohnerinnen und Bewohnern sowie ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer einen ökumenischen Gedenkgottesdienst. Bei einer gemeinsamen Brotzeit im Anschluss werden Geschichten erzählt und Erinnerungen ausgetauscht. Manche Begebenheiten geben Anlass zum Schmunzeln, andere zum Weinen. All das ist menschlich und willkommen.